Hier geht's zur STARTSEITE

Telefon 

+49 (0) 60 81 / 58 36 00

Email 

k.schwarz@seelenmasken.de

 

Kinderpsychologische Beraterin
 
Quelle:  www.galerie-paradies.de

Kinderherzen

Leuchtende, glückliche Seelen, die sich in Kinderaugen widerspiegeln - welch wunderbarer Anblick!

Jugendliche, die Hoffnung, Zuversicht und Vertrauen in ein spannendes Leben, das gelebt werden will, haben - das Hier und Jetzt lässt die Vorfreude auf die Zukunft erblühen!

Sie brauchen das Wissen, dass sie geliebt werden, damit sie gesund aufwachsen können. Für Kinder und Jugendliche ist dieses Gefühl essenziell!

Wenn junge Menschen Hilfe brauchen um sich und das Leben  zu verstehen, gilt es eine Brücke zu schlagen um die Erwartungen der Umwelt und die Bedürfnisse der oder des Betroffenen mit Liebe in Einklang zu bringen.

Meine Aufgabe ist es mich mit ganz viel Liebe  in die Seelenbedürfnisse einzufühlen. In Worte zu fassen, was der junge Mensch oft selbst nicht zu verbalisieren vermag. Gefühle zu sortieren, Emotionen Raum zu geben, damit sie verständlich und greifbar werden.

Es geht darum, seelische Problematiken, bevor sie als Verletzung ins Unbewusste verlagert werden, zu verarbeiten und Heilung herbei zu führen.

Der Zugang zu den "kleinen" Seelen ist noch offen. So fliessen alle Erfahrungen ungefiltert durch. Fast schutzlos sind diese Herzen den Ereignissen von aussen ausgeliefert. Der Schutzwall entsteht erst im Laufe des Lebens

Hinzu kommt, dass vieles, was diesen jungen Erdenbürgern an Situationen begegnet noch nicht verstanden wird. Noch nicht einsortiert werden kann. Gerade in den ersten Jahren nehmen Kinder überwiegend durch Gefühle ihre Umwelt war. Zum Zeitpunkt des Erlebens waren die Worte für diese Gefühle noch nicht bekannt. So kommt es, dass sie aus ihrem Inneren heraus gelenkt werden, ohne zu wissen was da wirkt. Sie fühlen sich hilflos, unverstanden und oft auch ruhelos - das quält. Und im Aussen werden die daraus resultierenden Reaktionen nicht verstanden.

Es ist eine andere Zeitqualität für Heranwachsende. Auf der einen Seite wachsen sie in vielerlei Hinsicht unbeschwert und bestens versorgt auf. Auf der anderen Seite werden sie mit Forderungen und Umständen konfrontiert, denen sie ganz und gar nicht gewachsen sind - nicht gewachsen sein können. 

Hohe Anforderungen in der Schule, Wohnortwechsel, Trennung der Eltern oder die heute extrem hohen beruflichen Belastungen an die Eltern lassen oft wenig Zeit für geborgene, entspannte Zeiten des Miteinanders. Wichtige Zeiten, die Stabilität und Kraft sowie Halt in einer wohlwollenden Gemeinschaft vermitteln.

>>> Gerade, wenn im Elternhaus Krisenstimmung herrscht sollte daran gedacht werden, dass auch die Kinder und Jungendlichen emotional versorgt werden müssen. <<<